Jeden Sonntag versammeln wir uns zur Mahlfeier. 

Andere Bezeichnungen dafür sind Brotbrechen, Herren- oder  Abendmahl. Wir erinnern uns daran, dass Jesus Christus für uns gestorben und danach von den Toten auferweckt worden ist. Wir danken Ihm für den enormen Preis, den Er für unsere Erlösung bezahlt hat. Gleichzeitig blicken wir nach vorn und erwarten das baldige Kommen des Herrn zur Ent-rückung Seiner Gemeinde zu Ihm in den Himmel. Der Herr lädt seine Kinder aber schon jetzt ein: "Schmeckt und seht, dass der HERR gütig ist" (Psalm 34,9).

Ein einfacher Zimmermann: Gott wurde Mensch, um für Sie und mich sterben zu können. Eine bewegende Darstellung seines irdischen Lebensweges.

 

 

Welche Bedeutung hat das Abendmahl?

 

 

Warum nimmst du noch nicht am Brotbrechen teil?

 

 

Mit Sehnsucht habe ich mich gesehnt

 

 

Die Zerrissenheit der Gläubigen